David Holy

Die letzten Helden 04 - Das Herz des Kristallwaldes

Hörspiel
ca. 120 Minuten
Holysoft
2 CDs; Euro 14,99

Sprecher:
Christian Rode, Dietmar Wunder, Kim Hasper, Engelbert von Nordhausen, Jürgen Thormann, Herbert Tennigkeit u.v.a.

Buch und Produktion: David Holy
Regie und Bearbeitung: Björn Korthof
Musik: Konstantinos Kalogeropoulos

Inhalt:
Die Suche nach dem Konzil der Elemente, jenem sagenumwobenen Ort ewigen Wissens, treibt den Magier X und seinen jungen Begleiter Amon von Falkenfels immer weiter an. Mit seinen letzten Worten gab Bastrabun, der Titan der Erde, einen neuen Hinweis auf den Aufenthaltsort, dem die beiden Gefährten nun in Ristan, einer kleinen Gemeinde im Herzen des Kristallwaldes, nachgehen. Tatsächlich treffen sie bald auf einen als einsamer Eremit lebenden Druiden, der weit mehr über ihr Ziel zu wissen scheint, als sie es sich erhofft hatten. Doch einmal mehr steht ihre Reise unter keinem guten Stern, denn eine geheimnisvolle Seuche hat das Dorf Ristan heimgesucht: Der rote Todů


Kritik:

Nachdem Sir X, Amon von Falkenfels und Eye geradewegs und haarscharf der Wüste der Ewigkeit entfleucht sind (höre Folge 3), führt sie ihre Reise weiter nach Ristan: einem Dorf, das vom Abbau einer Kristallmine lebt, den das mysteriöse Imperium unterstützt. Doch schon sehr bald merken die Gefährten, dass in Ristan grauenvolle Dinge vor sich gehen. Der "rote Tod" geht um und reißt seinen Opfern buchstäblich das Herz aus dem Leib... Sir X und der junge Amon wollen das Geheimnis des Dorfs lüften, um weitere Informationen über das Konzil der Elemente zu erhalten. Ein in der Umgebung von Ristan lebender Druide scheint Antworten für sie zu haben. X und Amon machen sich auf den Weg, doch der rote Tod folgt ihnen auf dem Fuß...

"Die letzten Helden" gehen in die nunmehr vierte Runde, und wie die Vorgängerfolgen setzt man auch hier wieder auf eine Sprecherliste, die es in sich hat: Neben den nach wie vor toll agierenden Hauptrollensprechern Kim Hasper (Tom Cole aus Point Whitmark), Engelbert von Nordhausen (Bill Cosby) und Dietmar Wunder (Daniel Craig) ist es in "Das Herz des Kristallwaldes" vor allem die grandiose Stimme von Jürgen Thormann, die für viel Hörfreude sorgt. Ariane Borbach als Zigeunerin Kassandra und Herbert Tennigkeit als Druide hinterlassen ebenfalls einen starken Eindruck.

Auch musikalisch wird wieder einiges aufgefahren: die Musik von Konstantinos Kalogeropoulos ist abwechslungsreich, stimmungsvoll und wird satt eingesetzt - so wie man sich das von einem solchen Hörspiel-Epos auch erträumt hat. Im Zusammenspiel mit einer ebenfalls üppigen Geräuschkulisse entsteht eine dicksuppige Atmosphäre, die den Hörer fast überrollt - im positiven Sinne.

Abenteuer, Kampf, Humor - hier wird alles geboten, was das Hörerherz begehrt. Zudem ist die Geschichte alles andere als eindimensional angelegt. "Die letzten Helden" haben das Zeug zum Fantasy-Highlight.

Dabei wird das auf 24 Folgen konzipierte Fantasy-Spektakel nie langweilig: Wieder einen kleinen Schritt nach vorne geht es für den Magier Sir X und seinen jungen Weggefährten Amon von Falkenfels auf ihrer Suche nach dem sagenumwobenen Konzil der Elemente, und langsam zeigen sich auch die Gegner. Das Imperium, das sich gegen das Falkenfels'sche Königreich im Krieg befindet, hat in dieser Folge seine mächtigen Finger im Spiel. Zudem verfügt es über eine derart moderne Technologie (oder Magie?), die selbst X mit Staunen erfüllt. Und dann ist da ja auch noch die "Krankheit" von Sir X, die diesen langsam aber sicher tötet...

Ein paar Worte noch zum Booklet, das in dieser vierten Folge deutlich mehr als ein Eyecatcher geworden ist: sehr viele Hintergrundinformationen, tolle Zeichnungen, Sprecherinfos und mehr gibt es zu lesen, zu betrachten und zu genießen. Toll gemacht!



Fazit:

Es bleibt spannend: dranbleiben und mitfiebern - hier wird man bestens unterhalten!


Weitere Informationen: http://www.dieletztenhelden.com/